Forschungsbericht 1

1. Die italienischen Truppenformationen in Oberschlesien

Am 14.2.1920 kam das 1. Bataillon von vier Bataillonen des 135. Infanterie-Regiments unter Oberst Filippo Salvioni am späten Abend in Oderberg an. Oberst Salvioni war der Oberbefehlshaber der italienischen Truppen in Oberschlesien. Die italienischen Truppen wurden von der Bevölkerung freundlicher als die französischen Verbände aufgenommen.

Die ersten ankommenden Truppen wurden mit der Besetzung des südwestlichen Teils Oberschlesiens, mit dem Einsatzschwerpunkt in den Kreisen Rybnik und Pless, eingesetzt.
Französische Truppen, die bisher in Cosel stationiert waren, wurden am 18.2.1920 durch 600 italienische Soldaten und 40 Offizieren abgelöst.
In Cosel gab es das Truppenkommando und das Kommando der beweglichen Batterien sowie das Kommando zweier Bataillone.
In Ratibor wurde ein Kommandostand eines Bataillones eingerichtet. Eine Kompanie wurde in Oppeln stationiert. Verschiedene Kompanien wurden noch auf das zu besetzende Territorium verteilt.

Zur Verstärkung der Truppenpräsenz vor der Abstimmung, schickte Italien am 15.3.1921 weitere 2.000 Mann nach Oberschlesien.
Am 16.5.1921 wurden während des 3. polnischen Aufstandes zwei Bataillone des 32. Infanterie - Regimentes von Kreis Pless nach Gleiwitz und Oppeln verlegt. Das 135. Infanterie - Regiment wurde daraufhin in den folgenden Tagen vom Kreis Rybnik nach Ratibor und Cosel verlegt.
Dislozierung (Verteilung / Stationierung von Truppenverbänden) italienischer Truppen am 6.7.1921.
Zwei Bataillone sind in Ratibor, jeweils eins in Cosel, Gleiwitz und Oppeln stationiert. Ein weiteres Bataillon wurde zwischen Rosenberg und Kreuzburg stationiert. Nach Mahnungen des englischen Generales Heneker in Bezug auf die Überweisung der oberschlesischen Grenzfrage an den Völkerbundrat, entsandten die alliierten Streitmächte zwischen Anfang und Mitte September 1921 je zwei Bataillone nach Oberschlesien. Die italienischen Truppen wurden für den 14.9.21 erwartet.
Anfang Dezember 1921 wurden je zwei italienische, französische und britische Kompanien in das von Österreich und Ungarn gleichermaßen beanspruchte Abstimmungsgebiet von Sopron (Ödenburg) verlagert. Sie trugen dort zum Schutz der dortigen Abstimmung bei. Bereits Anfang Januar 1922 konnte das unter italienischem Kommando stehende „Detachement Sopron“ wieder nach Oberschlesien zurückkehren.
Ab 17.6.1922 wurde der schrittweise Abzug der alliierten Truppen an ihre ursprünglichen Garnisonsorte durchgeführt.



Verzeichnis des italienischen Militärpersonales innerhalb der interalliierten Plebiszitkommission 23.2.1920


Brigadegeneral De Marinis-Stendardo, Alberto       ital. Plebiszitkommissar
Oberst Visconti Prasca, Sebastiano Graf               stellvertretender italienischer Pllebiszitkommissar
Oberstleutnant Pesenti, Gustavo                             italienischer Befehlshaber der Abstimmungspolizei APO
Oberstleutnant Pio, Americo
Major Camussi, Giulio                                               Kreiskontrolleur Leobschütz
Major Caricati, Giuseppe                                          Kreiskontrolleur Pless
Major Marselli, Umberto
Major Invrea, Carlo                                                   Kreiskontrolleur Ratibor
Hauptmann Mazzucchetti, Eugenio
Oberleutnant Morera, Umberto
Oberleutnant Frangipane, Doimo
Oberleutnant Sisci, Francesco
Oberleutnant Gaddi, Alfredo
Oberleutnant Nigra, Francesco
Oberleutnant Franchini Stappo, Gianantonio
Oberleutnant Bonin Longare, Ludovico
Leutnant Rendic, Emilio
Unteroffizier Palamidessi, Giacomo
Unteroffizier Srano, Gregorio
Unteroffizier Patrizi, Luigi
Unteroffizier Polesel, Antonio

Weitere mir bekannte Militärpersonen aus Oberschlesien:
Oberst Salvioni, Filippo                                            Oberbefehlshaber der  italienischen Truppen in Oberschlesien
Oberst de Bernezzo


In Oberschlesien waren die italienischen Truppen zum Stand 30.10.1921 wie folgt stationiert:

Ratibor:        Kommandantur der italienischen Truppen in Oberschlesien
                          Pionierzug der Telegrafenabteilung
                          Fuhrparkkontingent
                          Rote Kreuz Abteilung
                          1. Batailon 135. Infanterie Regiment
                          Bataillonskommandantur
                          328. Maschinengewehrkompanie
                          1. Füsilierkompanie
                          3. Füsilierkompanie
                          Selbstständiges Bataillon Brigade „Sicilia“
                          Bataillonskommandantur
                          1. Füsilierkompanie
                          3. Füsilierkompanie
                          4. Füsilierkompanie
                          Selbstständiges Grenadierbataillon
                          Bataillonskommandantur
                          5. Füsilierkompanie
                          6. Füsilierkompanie
                          8. Füsilierkompanie

Cosel:              Truppenverwaltung
                          Halbe Abteilung der Lagerverpflegung 45
                          Feldlazarett Nr. 40
                          135. Infanterie Regiment
                          Regimentskommandantur
                          Regimentsstabskompanie
                          3. Batailon 135. Infanterie Regiment
                          Bataillonskommandantur
                          1197. Maschinengewehrkompanie
                          8. Füsilierkompanie
                          9. Füsilierkompanie
                          Spezialgruppe der Artillerie
                          Gruppenkommandantur
                          1. Batterie
                          2. Batterie

Lubow:            2. Füsilierkompanie

Leobschütz:   2. Bataillon 135. Infanterie Regiment
                          Bataillonskommandantur
                          1198. Maschinengewehrkompanie
                          5. Füsilierkompanie
                          6. Füsilierkompanie

Oberglogau:    4. Füsilierkompanie

Kandrzin:         7. Füsilierkompanie

Gleiwitz:          4. Bataillon 135. Infanterie Regiment
                          Bataillonskommandantur
                          4. Maschinengewehrkompanie
                          10. Füsilierkompanie
                          11. Füsilierkompanie
                          12. Füsilierkompanie

Oppeln:            Regiment Brigade „Siena“
                          Bataillonskommandantur
                          Regimentsstabskompanie
                          Bataillon Regiment Brigade „Siena“
                          Bataillonskommandantur
                          1. Füsilierkompanie
                          2. Füsilierkompanie
                          3. Füsilierkompanie
                          4. Maschinengewehrkompanie

Kreuzburg:      2. Bataillon Regiment Brigade „Siena“
                          Bataillonskommandantur
                          5. Füsilierkompanie
                          6. Füsilierkompanie
                          7. Füsilierkompanie
                          8. Füsilierkompanie

Ratiborhammer: 2. Füsilierkompanie

Dziergowitz:   7. Füsilierkompanie


Quellenangaben:
- Eigene Sammlung
- Handbuch vom Abstimmungsgebiet Oberschlesien
- Eichner, Karsten: Briten, Franzosen und Italiener in Oberschlesien 1920-1922
- Kiesewetter, Andreas: Dokumente zur italienischen Politik in der oberschl. Frage 1919-1921


2. Die italienischen Formations- Dienst- und Absenderstempel, in Oberschlesien während der Abstimmungszeit 1920-1922

Bisher sind mir folgende Stempel bekannt:

   

Formationsstempel der Bataillonskommandantur 135. Infanterie-Regiment


Formationsstempel der Bataillonskommandantur  1. Bataillon 135. Infanterie-Regiment




Absenderstempel des Feldlazaretts Nr.40





Absenderstempel der Gruppenkommandantur der Artillerie


Absenderstempel der Kommandanten der Militärzonen

in Rybnik




in Rybnik - Pless

usw.